balken

RIN Gesundes Altern als EIP on AHA Referenzstandort anerkannt

Das Regionale Innovationsnetzwerk „Gesundes Altern“ (RIN) wurde als Referenzstandort der Europäischen Innovationspartnerschaft für Aktives und Gesundes Altern (European Innovation Partnership on Active and Healthy Ageing – EIP on AHA) anerkannt. Insgesamt wurden 74 Regionen in Europa als Referenzstandorte ausgewählt. Im Laufe der nächsten drei Jahre werden wir nun unsere Erfahrungen aus dem RIN an andere Europäische Partner weitergeben und Best Practices anderer Referenzstandorte lernen.

 

Was ist die Europäische Innovationspartnerschaft für Aktives und Gesundes Altern (EIP on AHA)?

Europäische Innovationspartnerschaften (EIPs) wurden im Rahmen der Leitinitiative „Innovationsunion“ der Europa 2020 - Strategie für intelligentes, integratives und nachhaltiges Wachstum eingeführt. EIPs sollen auf die gesamte Forschungs- und Innovationskette einwirken, indem die Beteiligten sich zu angebots- und nachfrageseitigen Maßnahmen in allen Wirtschaftszweigen und im gesamten Innovationssystem verpflichten.

In der EIP on AHA sollen insbesondere Beteiligte aus den Bereichen Pflege, Prävention, Gesundheitswirtschaft mit Vertretern der öffentlichen Hand (Sozialfürsorge-, Rentensysteme) und Unternehmen aus dem IKT- und Dienstleistungssektor zusammengebracht werden. Als Ziel hat sich die EIP on AHA gesetzt, bis zum Jahr 2020 den europäischen Bürgern ein längeres Leben in Unabhängigkeit und in guter Gesundheit zu ermöglichen und die durchschnittliche Zahl der gesunden Lebensjahre um 2 zu erhöhen („two more healthy life years“).

Dazu soll

•   die Gesundheit und Lebensqualität insbesondere älterer Menschen verbessert werden;

•   die langfristige Nachhaltigkeit und Effizienz der Gesundheits- und Sozialfürsorgesysteme gewährleistet werden;

•   die Wettbewerbsfähigkeit der EU durch die Erschließung neuer Märkte erhöht werden.

 

Die Partnerschaft baut auf die Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Kommission und den EU-Ländern und -Regionen, der Industrie, Fachkräften aus dem Gesundheits- und Pflegebereich sowie Organisationen, die ältere Menschen und Patienten vertreten.

Zur Umsetzung des strategischen Durchführungsplans wurden 2012 sechs Themenschwerpunkte in Form von Aktionsplänen und dazugehörigen Aktionsgruppen festgelegt:

•    A1: Adherence to prescription
•    A2: Falls prevention
•    A3: Functional decline and frailty
•    B3: Integrated care
•    C2: Independent living solutions
•    D4: Age friendly

Das RIN ist Mitglied der Aktionsgruppe B3, die sich mit integrierter Versorgung beschäftigt.


Weitere Informationen (auf Englisch) finden Sie auf den Websites der Europäischen Kommission und Scale AHA.
 
Quellen (auf Deutsch):
Europäische Kommission
Enterprise Europe Network
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft

Go to top