balken

Projektinnovation

Um den gesellschaftlichen Herausforderungen durch den demographischen Wandel innovativ begegnen zu können, kann das Regionale Innovationsnetzwerk Gesundes Altern (RIN Gesundes Altern) auf ein breites Netzwerk fachlicher Expertise zurückgreifen. Darauf aufbauend steht das Projektteam seinen Partnern bei der Entwicklung, Begleitung und Implementierung innovativer Projektvorhaben beiseite.
Orientiert an den Leitthemen des RIN Gesundes Altern sowie der Idee eines „Living Lab“ folgend, verschiedene Akteursgruppen bzw. Versorgungssegmente zur Gestaltung nachhaltiger Lösungen in realen Kontexten zusammenzubringen, ist das RIN Gesundes Altern unter anderem an folgenden Vorhaben kooperativ beteiligt:

Das Projekt „Ausbildungsmodul - Digitalisierte Beziehungspflege im Alter“ adressiert die Steigerung der Medienkompetenz bei Pflegeschülern sowie Senioren, um langfristig Digitalisierung auch als Innovationschance im Pflegeprozess einzubinden. Die frühe und  dauerhafte Einbeziehung aller relevanten Nutzer gewährleistet von Beginn an einen partizipativen und nachhaltigen Gestaltungsprozess.

Die Intention des Projektes „DUALIS: Daheim und nicht allein mit Versorgungssicherheit“ (Kooperation über den gewi-Institut für Gesundheitswirtschaft e.V.) ist es, einen sozial-technischen Betreuungsdienst für alleinstehende und demenzerkrankte Menschen zu etablieren. Dabei gilt es, trotz aufkommenden Unterstützungsbedarfs im Alter, Selbstbestimmung und Individualität aufrecht zu erhalten und damit einen möglichst langen Verbleib in der eigenen Häuslichkeit zu gewährleisten.

Der Themenbereich „digital and mobile health“ spiegelt sich darüber hinaus in unterschiedlichen Projektvorhaben mit innovativen Gesundheitsakteuren national sowie international wider.

Go to top